Stadt Füssen | Lechhalde 3 | 87629 Füssen
+49 8362 - 903-151
+49 8362 - 903-204

Entsorgung Kreuzkraut

Infos und Details unter www.ostallgaeu.de unter der Rubrik Bürgerservice/Naturschutz oder beim Landratsamt Ostallgäu - Untere Naturschutzbehörde - unter 08342/911-368 oder -364.

Infoblatt Entsorgung Kreuzkraut 2016 (PDF)

In den letzten Jahren musste ein stärkeres Auftreten von Kreuzkräutern im Allgäu festgestellt werden. Als Strategie zur Bekämpfung wird das Ausdunkeln der lichtliebenden Rosetten durch einen hohen Schnitt sowie eine späte Mahd ab Ende Juni vorgeschlagen. Für die mechanische Bekämpfung ist das Ausstechen der einjährigen Rosetten sowie das Abreißen der Blütenstände wichtig. Zur Reduktion der Samenverbreitung ist es entscheidend, dass das Material nicht auf der Fläche verbleibt, sondern ordnungsgemäß entsorgt wird.

Der Maschinenring Ostallgäu ist bereit, das Material zur Vergärungsanlage des ZAK in Burgberg zu bringen und dort ordnungsgemäß entsorgen zu lassen. Dabei ist darauf zu achten, dass das Material in Siloballen bereitgestellt werden muss. Die zu entsorgende Menge muss von jedem Landwirt beim Maschinenring bis spätestens 30. Oktober 2016 angemeldet werden. Der Preis pro Ballen incl. Transport und Entsorgung ist mit 35,00 €/Ballen brutto veranschlagt. Für weitere Fragen steht der Maschinenring unter der Telefonnummer 08341-9056-0 zur Verfügung.

Es besteht auch die Möglichkeit Material selbst zur Vergärungsanlage in Burgberg zu bringen
(Vergärungsanlage Oberallgäu-Süd, Am Roßbach 1, 87545 Burgberg).
Dabei ist darauf zu achten, dass das Material frisch angeliefert und aufgrund der Gefahr von Samenanflug abgedeckt werden muss. Die Abgabe ist kostenpflichtig und der zu zahlende Betrag ist in bar zu  entrichten. Vor Anlieferung muss die Lieferung bei der Anlage telefonisch angemeldet werden (Tel.: 08323/95405)

Kleinmengen von Kreuzkraut (maximal 10 Säcke á 100 Liter) können einmalig gebührenfrei an den Wertstoffhöfen Buchloe, Obergünzburg, Füssen und Pfronten sowie am Abfallentsorgungszentrum Marktoberdorf und der Hausmülldeponie Oberostendorf abgegeben werden.

Der Landkreises Ostallgäu stellt im Jahre 2016 Mittel in Höhe von 3.700 € zur Unterstützung der Landwirte bei der Entsorgung von Wasserkreuzkräutern zur Verfügung.  Die Kosten der Entsorgung können mit bis zu 80 % bezuschusst werden.
Bei Selbstanlieferung können Anträge auf Unterstützung mit Kopien der  Rechnungen bis spätestens 30.11.2016 beim Landratsamt Ostallgäu –Untere Naturschutzbehörde – eingereicht werden.
Bei Entsorgung durch den Maschinenring kann der Antrag auf Unterstützung bis 30.10.2016 über den Maschinenring Ostallgäu eingereicht werden. Dann erfolgt keine separate Auszahlung der  Zuwen-dung, sondern eine Verrechnung mit den Kosten der Entsorgung beim Maschinenring.